Header
VDI regio Career – Die Jobmesse für Ingenieure und Techniker
Nachbericht zur Messe
VDI regio Career weiter auf Erfolgskurs

  • Veranstalter und Aussteller ziehen positive Messebilanz
  • Jobmesse wird zur Karriereplattform für Ingenieure, Techniker und Informatiker in der Regio
  • Breites Publikum – vom interessierten Absolventen bis zur erfahrenen Führungskraft

FREIBURG. Mit rund 2.000 Besuchern sowie hochzufriedenen Ausstellern war die zweite „VDI regio Career – die Jobmesse für Ingenieure, Techniker und Informatiker“ am Samstag, 25. Juni erneut ein voller Erfolg. „Die große Resonanz bestätigt uns, dass die Regio eine auf technische Berufe spezialisierte Messe braucht“, erklärte Prof. Dr.-Ing. Richard Zahoransky, Vorsitzender des Bezirksvereins Schwarzwald des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), zum Abschluss der Messe im Konzerthaus Freiburg. Es sei erneut gelungen, Unternehmen aus der Region mit potentiellen Mitarbeitern aus ganz Südbaden und dem Elsass zusammenzubringen. Erklärtes Ziel des VDI bleibe es daher, diese Jobmesse als die Karriereplattform für Ingenieure, Techniker und Informatiker in der Regio zu etablieren. Besonders erfreut zeigte sich auch Dieter Schlegel, Schatzmeister des VDI-Bezirksvereins Schwarzwald und Organisator der Messe, über die zahlreichen Interessenten aus dem Elsass und bekräftigte: „Wir werden dieses grenzüberschreitende Messeformat weiter ausbauen und im Jahr 2018 wieder anbieten.“ Der Bezirksverein hatte zusammen mit der FERCHAU Engineering GmbH, Niederlassung Freiburg, und der elsässischen Partnerorganisation ARISAL die Jobmesse im Jahr 2014 aus der Taufe gehoben.

Für die 27 teilnehmenden Unternehmen und Institutionen aus ganz Südbaden, darunter namhafte Firmen wie die Badischen Stahlwerke, Endress + Hauser, Erdrich Umformtechnik, Kaltenbach, Sick, Stryker und Testo, war es ein erfolgreicher Messetag. „Alle Aussteller haben uns bestätigt, dass sie viele interessante und gute Gespräche führen konnten“, berichtete Patrick Schmoll, Leiter der Niederlassung Freiburg der FERCHAU Engineering GmbH. Zum Teil konnten bis zu 50 Kontakte an einem Stand geknüpft werden. Zahlreiche Besucher hatten sich sehr gut vorbereitet und bereits ihre Bewerbungsmappen mitgebracht. Andere wiederum bekamen bei den einzelnen Firmen wertvolle Hilfestellungen und Tipps für die nachfolgende Bewerbung. Neben dem gezielten Interesse zeichnete sich das Messepublikum auch durch sein breites Qualifikationsspektrum aus. So kamen die Aussteller mit dem ausgebildeten Techniker ebenso wie mit dem Hochschulabsolventen oder bereits berufserfahrenen promovierten Ingenieur ins Gespräch. Überraschend hoch war auch der Anteil an internationalen Fachkräften. „Aufgrund dieser positiven Erfahrungen haben uns viele Aussteller schon für 2018 zugesagt“, erklärt Patrick Schmoll.

Besonders gefragt war bei den Messebesuchern auch wieder das umfassende Rahmenprogramm mit neun Firmenpräsentationen und sechs Impulsvorträgen von Fachreferenten. Rege genutzt wurden zudem der kostenlose Bewerbungsfoto-Service der Techniker Krankenkasse, die mehr als 70 Besuchern zu einem professionellen Foto verhalf, und der Bewerbungsmappen-Check der Agentur für Arbeit.

Viel Lob und Dank für die Initiatoren und Aussteller der Messe gab es gleich zum Auftakt von Bärbel Schäfer, die als Regierungspräsidentin die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte. In ihrer Begrüßungsrede hob sie die Bedeutung dieser grenzüberschreitenden Messe für die Weiterentwicklung der Metropolregion am Oberrhein hervor. Die Messe leiste dabei einen wichtigen Beitrag zum Überschreiten der Grenzbarrieren, so die Regierungspräsidentin.

Über die Initiatoren der Messe
Der VDI Bezirksverein Schwarzwald mit Sitz in Freiburg ist der südlichste Bezirksverein des VDI (Verein Deutscher Ingenieure e.V.). Als selbstständige regionale Einheit ist er Ansprechpartner und Sprachrohr für nahezu 3.500 Mitglieder. Mit seinen vier Bezirksgruppen (Freiburg, Hochrhein, Ortenau, und Lörrach) und den Arbeitskreisen bietet der Bezirksverein ein breites Angebot an Vorträgen, Fachtagungen, Firmenbesichtigungen, Bildungs-reisen sowie regionalen und überregionalen Veranstaltungen. Der VDI-Dachverband hat seinen Sitz in Düsseldorf.

Die FERCHAU Engineering GmbH ist mit mehr als 6.600 Mitarbeitern in über 90 Niederlassungen und Standorten bundesweit die erste Adresse für Engineering-Projekte. Die Entwickler, Konstrukteure, IT-Experten und Projektmanager des technischen Dienstleisters beraten mittelständische Spezialisten und internationale Großunternehmen in den unterschied-lichsten Branchen mit einem ausgewiesenen Know-how. Die Niederlassung in Freiburg betreut renommierte Unternehmen in den Branchen Maschinenbau, Medizintechnik, Elektrotechnik, Informatik, Feinwerk-technik sowie im Bereich regenerativer Energien.

ARISAL (Association Régionale des Ingénieurs et Scientifiques d'Alsace) ist die elsässische Partnerorganisation des VDI Bezirksvereins Schwarzwald. Sie ist ein Zusammenschluss von Ingenieuren und Wissenschaftlern mit Sitz in Straßburg.


Das persönliche Gespräch und der gezielte Austausch waren gefragt – viele Aussteller waren den ganzen Messetag über pausenlos im Gespräch mit Besuchern.

Hoher Besuch am Messestand des VDI:
v.l.r.n.r.: Olaf Stuka, Bereichsleiter Mitglieder & Regionalservice des VDI e.V. Düsseldorf, Prof. Richard Zahoransky, Vorsitzender des VDI-Bezirksvereins Schwarzwald, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Dieter Schlegel, Schatzmeister des VDI-Bezirksvereins Schwarzwald und Organisator der Messe, sowie Willy Kresser, Vertreter des elsässischen Ingenieurverbandes ARISAL.



Bildnachweis für alle Fotos: Miguel Babo